Massage, Yoga und Entspannungstechniken

yoga1yoga2yoga4

yoga3

Fotos: Werkstattgruppe Digitale Fotografie mit Stefan Franke


Entspannt Beteiligen
In der Werkzeug-AG über Entspannungstechniken gab es einen professionellen Rundumeinblick in die Weisheiten von der Ruhe für Körper und Seele

Von Laura Daub

Lorenz Huber ist ein gemütlicher Mann. Er macht der Lebenseinstellung, die den Menschen in seiner Heimat, den Schweizern, nachgesagt wird, alle Ehre. Gemütlich ist er, aber nicht träge, entspannt könnte man sagen.
Der ruhende Pol der Pfingstakademie. Enspannt und barfuß im Gras am See, sogar Abends am kalten Buffet. Lorenz Huber nimmt alles gelassen und hat ein gutmütiges Wort für jeden. Beneidenswert.


“Kann man das lernen?” möchte man fragen und in der Tat war die Nachfrage groß. Hubers Werkzeug-AG war diejenigie, die sich an beiden Tagen großen Andrangs erfreute. Vielleicht braucht es Entspannung und meditatives “Zu sich finden” eben mehr denn je, nach all den Diskussionen um Krise und Weltprobleme und um wieder Kraft zu schöpfen für “die Jugendbegteiligung in der Rezession.”


Lorenz Huber jedenfalls hat das Entspannen professionell gelernt. Er ist Dozent für Entspannungstechniken und Tanz, arbeitet seit 2000 freischaffend in Berlin und hat dennoch Zeit, als Performer, Tänzer, Filmemacher, Medienkünstler, Musiker tätig zu sein. Nach einer Shiatsu-Ausbildung am Europäischen Shiatsu Institut praktiziert er schon sehr lange das Stille Qi-Gong mit und nach Meister Li. Aber auch Yoga, Tai Chi, eigentlich das ganze Alphabet der Entspannung und Meditation weiß er auf der Pfingstakademie den Kurzzeiteleven der Entspannungslehre zu vermitteln.


Vom richtigen Asanas – der berüchtigt komplizierten Yoga-Sitzhaltung – bis zur Vielfalt der Pranayama – der Atemtechniken, ohne die auch die schönste Storchenposition nichts bringt – der Rundumeinblick in Tiefe und Breite menschenbekannter Schätze und Weisheiten vom inneren Frieden scheint erfolgreich gewesen zu sein, als Paul bei der Abschlussrunde der Pfingstakademie alle 80 Jugendlichen anzuleiten weiß, während Lorenz Huber gelassen lächelt : einatmen, ausatmen, Wirbelsäule rauf und runter, entlang an aller Chakras zum ruhenden Sein. Ommm….