Samstag: Thementag

Hier findest du regelmäßige Updates zu den Themengruppen, ihren Inhalten und den Referent*innen. Stay tuned! Am Thementag setzt du dich in Kleingruppen mit einem Teilaspekt von Feminismus auseinander, der Einstiegsvortrag und die Fishbowldikussion für alle rahmen dabei das Programm.

Keynote/Einstiegsvortrag: Basiswissen Feminismus
Im Einstiegsvortrag geht es darum, alle Teilnehmer*innen möglichst auf den gleichen Wissensstand zu bringen: Was bedeutet Feminismus heute? Was sind feministische Wurzeln und welche Forderungen stecken hinter dem Begriff? Was bedeutet Feminismus gesellschaftlich und für jede einzelne Person im Alltag und bezogen auf Handlungsspielräume?

Für die #wsfPA18 planen wir folgende Themengruppen:

A) Feminismus und Sexismus in Popkulturen
In der Populärkultur tragen unter anderem Medien wie das Missy Magazin, Erfolgsautorinnen wie Magarete Stokowski und politische Bewegungen wie Pink Stinks feministische Perspektiven in den Lifestyle junger Menschen. Fast im selben Maße wie feministische Positionen verstärkt gehört werden, wird sich in Social Media, Werbung und populärkulturellen Elementen weiterhin sexistischer Bilder und Rollenzuschreibungen bedient. Sind die kritischen Stimmen der Populärkultur (noch) laut genug? Was bedeutet Sexismus in popkulturellen Elementen für junge Menschen und wie gehen sie damit in ihrem Alltag um?

B) Feminismus und Islam
Debatten um sich oftmals widerstrebende Konzepte innerhalb feministischer und Islamischer Praxis sind gesellschaftlich stark aufgeladen und instrumentalisiert. Wie sieht islamischer Feminismus aus? Sind feministische Theorien offen für Islam? Was bedeutet es, Feministin und Muslima zu sein? Welche feministischen Auslegungen religiöser Praxen sind bekannt und gibt es? Welche Bedeutung haben Feminismus und Islam im Alltag? Welche Medienberichterstattung und welche öffentlichen Debatten sind bekannt? Wie können wir uns solidarisch dazu positionieren?

C) Antifeminismus in der Neuen Rechten
Rechtspopulist*innen, rechte und rechtsextreme Politiker*innen provozieren immer stärker mit ihren Polarisierungen und erweitern damit ihren Einflussbereich. Genderpolitik, Gender Mainstreaming und Gleichstellungspolitik werden bishin zu ideologischen Feindbildern stilisiert, Frauen* werden bis hin zur Entmenschlichung objektiviert. Woher kommt diese Argumentationsweise? Worauf zielt sie ab? Welches Menschenbild versuchen Akteur*innen der Neuen Rechte damit zu verbreiten? Woran erkenne ich Antifeminismus – und was kann ich dagegen tun?

D) Kritische Männlichkeiten* (Mit Thomas Viola Rieske – Dissens e.V.)
In diesem Workshop wollen wir der Frage auf den Grund gehen, was Männer* mit Feminismus zu schaffen haben. Dürfen, sollen oder müssen auch Männer* Feministen sein? Wie können feministische Allianzen geschmiedet werden? Was braucht es von ihnen um Geschlechterrollen aufzubrechen? Wo geschieht dies bereits und wo nicht? Und wo spielt Männlichkeit* im Alltag eine (unbewusste) Rolle?

Fishbowldiskussion
(Moderation: Elisabeth Zschache und Jörg Humrich, stuhlkreis_revolte)
Der Thementag wird abgerundet von einer Fishbowl-Diskussion mit Gästen aus Politik und Zivilgesellschaft. Wer kommt und worum es geht findest du bald hier.

Gäste:
June Tomiak, MdA, Bündis’90/Die Grünen, Sprecherin für Jugend und Strategien gegen Rechtsextremismus