Sonntag: Barcamp-Tag

Zu allererst: Was ist eigentlich ein Barcamp? Lightwerk erklärt es in 1:35 min auf youtube:

Barcamp heißt, dass du ein Thema vorschlägst und es mit anderen Teilnehmer*innen, die sich dafür interessieren,  ca. 45 Minuten lang bearbeiten/diskutieren kannst. Finden sich genügend Interessierte, kann deine Session stattfinden. Die zeitliche und räumliche Einteilung machen wir gemeinsam vor Ort bei der pfingstAKADEMIE. Wir übernehmen die Vorstellung der Methode und stellen einen Zeitrahmen und Räume für eure Sessions bereit. Die Inhalte liefert ihr.

Das Themenspektrum kann sehr breit sein und hängt von dir und euch ab. Zur Orientierung hier einige Anregungen:

    • Vorstellung von Projekten, z.B. dein neues Technikkollektiv für Frauen*
    • Diskussion/Austausch, z.B. über die knappen Gelder für Jugendbeteiligung und was ihr selbst unternehmen könnt oder Fragen, die vom Thementag offen geblieben sind
    • Ideen/Vorhaben, z.B. Ideensammlung für ein deutsch-russisches Austauschprojekt
    • anderer/s Beitrag/Angebot, z.B. Demoschilder basteln

Erste Vorschläge kannst du direkt hier ins Pad posten. Wir sind gespannt!

Foto: Sessionplan 2017

Dokumentation

Während der Pfingstakademie wollen wir möglichst viel online dokumentieren, damit du die entwickelten Ideen, Inhalte und Projekte auch hinterher nutzen und/oder weitergeben kannst. Das erfolgt über Etherpads.

Wie lege ich ein Etherpad für die gemeinsame Online-Doku von Workshops an?
Gib einfach in der Adresszeile deines Browsers folgenden Weblink ein:
yourpart.eu/p/wsfPA18_ Schlüsselbegriff eurer Session z.B. yourpart.eu/p/wsfPA18_Feminismus und schick die URL an info@pfingstakademie.de, damit wir sie im Blog einbinden können. Danke!

Tipps für die Etherpadnutzung

  • Es können immer mehrere Menschen gleichzeitig am Pad schreiben.
  • Wer hier schreibt, sucht sich eine Farbe (oben rechts) und notiert seinen Namen daneben, damit sichtbar wird, wer was geschrieben hat/ gerade schreibt.
  • Wer etwas löschen will, macht die Löschung dadurch kenntlich, dass er/sie/es den betreffenden Teil nur durchstreicht, damit sichtbar bleibt, was dort jemand anderes geschrieben hatte!
  • Damit hier etwas entsteht, sind auch Notizen, Fragen, Stichpunkte und alle Mittel erlaubt, die du auch sonst beim Schreiben nutzt.
  • Der Text muss nicht gespeichert werden, er ist online gesichert.