Analoges Snapchat und Schuhe mit Filter

Wie dokumentiert man etwas so Vielfältiges wie die Pfingstakademie? Und das am besten noch partizipativ? Ein Team um Fotodesigner Julian Schulz beschreitet dieses Jahr einen neuen Weg.

Von Lorenz Seibl (fühlt sich ungern beim Schreiben beobachtet, fotografiert aber ungeniert hässliche Dinge.)

Zur Dokumentation der Pfingstakademie Jugendbeteiligung gibt es inzwischen die gute Tradition des Blogs, in dem von der Text-Reportage bis zum .gif viele journalistische Formate Platz haben. “Insofern ist ‘Humans of PA’ eine Ergänzung zum Bestehenden”, erklärt Julian Schulz. Von ihm stammt die Idee, die Pfingstakademie Jugendbeteiligung 2016 um ein partizipatives Fotoprojekt zu ergänzen.

“#Filter #NoFilter”, “#Shoestories” und “Daumen hoch”, “Humans of PA”, “Ugly Pfingstakademie” oder “Snapchat – Flüchtigkeit einer Identität” – jede Person im Team entwickelt ihre persönliche Herangehensweise, um anschließend mit dem Smartphone die Pfingstakademie aus dem je eigenen Blickwinkel zu fotografieren. “Dabei steht ein Motto nicht nur für eine inhaltliche, sondern auch für eine ästhetische Herangehensweise”, sagt Julian Schulz. “Das klassische Look&Feel von ‘Humans of New York’ oder von Internet-Memes wird aufgegriffen und auf das eigene Projekt angewendet.”

Die Besonderheit: “Humans of PA” ist eine sowohl digitale als auch analoge Herangehensweise. “Jeden Abend tragen wir unsere Fotos zusammen, besprechen sie kurz und dann werden sie am Fotodrucker ausgedruckt”, erklärt Paula Sasse, die unter dem Motto “#Shoestories” den markantesten Schuh-Paaren und ihren Geschichten nachspürt.

“Hintergrund der Idee ist, dass ich bei aller Begeisterung fürs Digitale häufig beobachte, dass für Jugendliche häufig ‘nur’ noch der digitale Raum übrig bleibt”, sagt Julian Schulz. “Daher holen wir das Digitalfoto in die materielle Welt. Die Idee, quasi an der Schnittstelle zwischen Snapchat und Opas Fotoalbum zu arbeiten, passt super zum ‘Identitäten’-Oberthema.”

So entsteht im Foyer des wannseeFORUMs durch “Humans of PA” eine Wand mit einem Mosaik aus gedruckten, haptischen Fotos. “Die ‘Snaps’ verschwinden nicht nach zehn Sekunden und zum Zoomen muss man näher ran gehen – aber daran wird man sich gewöhnen”, ist sich Paula Sasse sicher.

#shoestrories
Paula lässt Schuhe Geschichten über ihre Identität erzählen.

#filter #nonfilter
Marcellina zeigt die (un-)gefilterten Seiten der Instagram-Gesellschaft.

UGLY PFINGSTAKADEMIE
Lorenz sucht gezielt nach dem unschönen Blickwinkel.

SNAPCHAT Flüchtigkeit einer Identität
Daniel beschäftigt sich zum ersten Mal mit der Flüchtigkeit und Vergänglichkeit einer Identität auf Snapchat.

Humans of PA
Sonja fängt die Persönlichkeit von Menschen in nur einem Bild ein (oder auch drei).

Dabei ist alles beim Selfie
Toni sucht den Kontakt zu Menschen, indem sie nach einem Foto fragt.

Daumen doch #Pfingstakademie
Thorolf dokumentiert den Alltag der Pfinkstakademie. Immer dabei: Der Daumen!

Im Rausch der Identitäten
Clara fängt in Bildern die Konsumgesellschaft ein – Alkohol und Zigaretten? Überall!